Beitrag “Berlin Mitte: Tempo 20 für Radfahrer”. Erschienen in: Berliner Morgenpost am 28.8.2020.

„20 Stundenkilometer in der Friedrichstraße sind noch immer deutlich zu schnell“, sagte der verkehrspolitische Sprecher der FDP, Henner Schmidt, der Berliner Morgenpost am Donnerstag. „Es sollte dort höchstens Schrittgeschwindigkeit gelten“, so Schmidt weiter. Die Friedrichstraße solle Menschen zum Flanieren einladen, bei 20 Stundenkilometer müssten Fußgänger beim Wechseln der Straßenseite besonders aufpassen. Und wie will man ein solches Tempolimit für Radfahrer überhaupt überprüfen? In einem Bericht des „Spiegel“ heißt es, die Polizei wolle gegebenenfalls mit Handlasermessgeräten die Geschwindigkeit der Radfahrer überprüfen.

Das bestätigte ein Sprecher der Polizei auf Nachfrage der Berliner Morgenpost am Donnerstag nicht. „Es wird wahrscheinlich nicht zu Kontrollen kommen“, sagte er. Im Fall der Friedrichstraße sei es für Radfahrer schwierig festzustellen, wie schnell sie unterwegs sind, da Fahrräder normalerweise nicht mit einem Tacho ausgestattet seien. Und eine Pflicht, ein Tacho am Rad anzubringen, gebe es schlichtweg nicht.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie hier.

Wollen Sie mitstreiten?


Diskutieren Sie mit auf meinen Facebook- und Twitter-Accounts.

Facebook Twitter