Beitrag “Auf diesen Routen stecken Berliner am längsten im Stau“. Erschienen in: Berliner Morgenpost am 9.3.2020.

Die langen Stauzeiten in Berlin machen den Umstieg auf andere Verkehrsmittel nicht nur finanziell attraktiv. Im Schnitt braucht die gleiche Strecke in der Stadt zu Hauptverkehrszeiten mit dem Fahrrad oder dem öffentlichen Personen Nahverkehr (ÖPNV) weniger als 50 Prozent länger im Vergleich zur Fahrt mit dem eigenen Pkw, hat die Studie errechnet. Während Autofahrer also circa 40 Minuten zu ihrem Ziel benötigen, brauchen Radfahrer weniger als 20 Minuten länger dorthin. Derart günstig sei das Zeitverhältnis zugunsten von Rad und ÖPNV lediglich in den beiden am stärksten von Stau betroffenen Städten Berlin und München.

Die Berliner FDP-Fraktion mahnte vom Senat eine bessere Baustellenkoordination an, um Stauzeiten zu minimieren. „Auch wichtige Straßenbauprojekte wie die A100 oder die TVO müssen schnell gebaut werden, um die Innenstadt zu entlasten“, sagte der Verkehrspolitische Sprecher Henner Schmidt.

Wollen Sie mitstreiten?


Diskutieren Sie mit auf meinen Facebook- und Twitter-Accounts.