Beitrag „Friedrichshain-Kreuzberg plant neue Fahrradstraßen”. Erschienen in: Berliner Morgenpost am 23.6.2020.

Henner Schmidt, der sich schon lange für eine Busspur auf der Kantstraße einsetzt, hat schon eine Verdrängung des Autoverkehrs in die „bisher sehr ruhigen Nebenstraße“ beobachtet. „Die einzelnen Pop-up Radwege sind auch jeweils einzeln zu betrachten, denn der Verkehr und die Situation im jeweiligen Umfeld sind sehr unterschiedlich“, stellte der FDP-Verkehrsexperte fest. Wichtig sei vor allem, dass die Auswirkungen auf den Wirtschaftsverkehr gesondert analysiert würden. Dieser werde an vielen Stellen durch Pop-up-Radwege eingeschränkt. Deshalb müssten zum Beispiel Lieferzonen eingerichtet werden, meinte Schmidt.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie hier.

Wollen Sie mitstreiten?


Diskutieren Sie mit auf meinen Facebook- und Twitter-Accounts.

Facebook Twitter