Beitrag „Bei der BVG läuft’s noch schlechter als gedacht“, Erschienen in: Tagesspiegel am 10.1.2019.

Die meisten Fahrgäste spüren längst, dass es bei der BVG nicht rundläuft. Jetzt zeigen Zahlen aus dem Landesunternehmen und Berechnungen des Tagesspiegels, wie ernst die Lage tatsächlich ist: Die Zahl der ausgefallenen Fahrten hat sich binnen Jahresfrist teilweise drastisch erhöht. Auch die Zuverlässigkeit der S-Bahn nahm ab, allerdings in deutlich geringerem Ausmaß.

Die Zahlen, die die Verkehrsverwaltung nach einer Anfrage des FDP-Abgeordneten Henner Schmidt bei den Verkehrsunternehmen abgefragt hat, zeigen für die Busse der BVG einen dramatischen Trend: Während im Jahr 2017 pro Monat durchschnittlich knapp 43.000 „Nutzkilometer“ nicht gefahren wurden, stieg die Zahl in den ersten elf Monaten 2018 (für Dezember lagen noch keine Werte vor) auf mehr als 114.000 Kilometer pro Monat, hat sich also nahezu verdreifacht. Dabei wurden die Werte zum Jahresende hin tendenziell immer schlechter. Tiefpunkte waren die Monate September und November 2018 mit jeweils etwa 200.000 ausgefallenen Bus-Kilometern.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie hier.

Lesen Sie dazu auch den Beitrag in der Berliner Zeitung 

Die Anfrage von Henner Schmidt finden Sie hier

Wollen Sie mitstreiten?


Diskutieren Sie mit auf meinen Facebook- und Twitter-Accounts.