Beitrag „Berliner FDP gegen Tempo 30 – Zonen“, Erschienen in: rbb24 am 14.6.2018.

Durch Tempo 30 auf der Leipziger Straße ist dort die Luftbelastung mit Stickstoffdioxid nur minimal gesunken. Das zeigen Messdaten von rbb|24 und der TU Berlin aus dem ersten Monat des Tempolimits. Henner Schmidt (FDP), Sprecher für Infrastruktur- und Umweltpolitik, sieht sich von der Auswertung in seiner Meinung bestätigt. Im Inforadio-Interview plädiert er erneut für das von der FDP im April aufgestellte Mobilitätskonzept.

Die Berliner FDP hält weiterhin wenig davon, Tempo 30-Zonen einzuführen, um die Stickstoffdioxid-Belastung zu senken. Die jüngsten Messergebnisse zeigten, dass die Geschwindigkeits-Begrenzung nichts bringe, sagte der umweltpolitische Sprecher der Berliner FDP, Henner Schmidt, im Inforadio.

Nach Messungen von rbb|24 und TU Berlin ist die Stickstoffdioxid-Belastung in der Leipziger Straße trotz Tempo 30 nur minimal gesunken. Sie liegt immer noch deutlich über dem Grenzwert von 40 Mikrogramm. Schmidt forderte, jetzt alles zu tun, um Fahrverbote zu vermeiden.

Hören Sie hier das Radiointerview mit Henner Schmidt 

Lesen Sie hierzu auch den Beitrag bei rbb24

Wollen Sie mitstreiten?


Diskutieren Sie mit auf meinen Facebook- und Twitter-Accounts.