Beitrag „BVG-Vorstandschefin Nikutta äußert sich zu Missständen“, Erschienen in: Tagesspiegel am 22.1.2019.

Müller forderte, es müsse wenigstens zu klären sein, wo das Problem liegt. „Ist es die Infrastruktur oder ist es zu wenig Personal? Diese Frage müssen die Verantwortlichen beantworten“, ergänzte Saleh. Er kündigte an, dass BVG-Chefin Sigrid Nikutta am Dienstag in der SPD-Fraktionssitzung Rede und Antwort stehen soll. „Frau Nikutta ist Angestellte des Landes Berlin, sie muss sich Fragen gefallen lassen. Das ist keine Majestätsbeleidigung.“ Eine Woche später soll Günther zum Rapport kommen.

Für die FDP sind die Technik- und Personalprobleme bei der BVG nichts Neues. „Auch in der Zeit, in der Herr Müller Verkehrssenator war, bestanden schon dieselben Probleme und wurden unter seiner Führung weiter verschleppt“, sagte der Abgeordnete Henner Schmidt. (mit dpa)

Den vollständigen Beitrag lesen Sie hier.

Lesen Sie dazu auch den Beitrag im Focus. 

Lesen Sie dazu auch den Beitrag im Tagesspiegel

Wollen Sie mitstreiten?


Diskutieren Sie mit auf meinen Facebook- und Twitter-Accounts.