Beitrag “Fast so viele wie im ganzen Jahr 2019“. Erschienen in: Tagesspiegel am 10.2.2020.

Das wollen die Demonstranten ändern. Sie fordern, die zwei Autospuren zugunsten eines Radwegs zu reduzieren: links die Autospur, in der Mitte die Parkspur, rechts ein Radweg. „Das macht den Verkehr für alle sicherer, gechillter und sogar flüssiger und staufreier“, schreibt Initiator Heinrich Strößenreuther. Groß umbauen müsse man dafür nicht, einige Pinselstriche reichten angeblich. Bis die Maßnahme umgesetzt wird, demonstrieren die Radfahrer jetzt weiter jeden Montagmorgen.

„Die Kantstraße ist für Radfahrer besonders gefährlich“, sagt Henner Schmidt, infrastrukturpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus. Das Problem könne nur durch eine bauliche Umgestaltung der Kantstraße gelöst werden. Die FDP-Fraktion habe dazu ein Konzept vorgelegt.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie hier. 

Wollen Sie mitstreiten?


Diskutieren Sie mit auf meinen Facebook- und Twitter-Accounts.

Facebook Twitter