Beitrag „Diesel-Debatte im Abgeordnetenhaus “, Erschienen in: Berliner Zeitung am 18.10.2018.

Am Donnerstag diskutierte das Abgeordnetenhaus das Urteil in seiner Aktuellen Stunde. Die Angriffslinie der Opposition: Der Senat betreibe „ideologische, bürgerfeindliche Anti-Mobilitätspolitik“ (Burkard Dregger, CDU). Er nutze die Deutsche Umwelthilfe (DUH), der das Land Berlin verklagt hatte, als „politische Vorfeldorganisation“ (Frank Scholtysek, AfD). Und er lade das Problem bei kleinen Leuten ab, die sich kein neues Auto leisten können – Fahrverbote seien „auch eine soziale Frage“ (Henner Schmidt, FDP).

Den vollständigen Beitrag lesen Sie hier.

Lesen Sie dazu auch den Beitrag im Berliner Kurier.

Wollen Sie mitstreiten?


Diskutieren Sie mit auf meinen Facebook- und Twitter-Accounts.