Beitrag „Idee „Helmut-Kohl-Platz” Soll der Große Stern den Namen des Einheitskanzlers tragen?“, Erschienen in: Berliner Zeitung am 4.10.2018.

Andere Parteien aber fordern Angemessenheit: Daniel Buchholz (SPD): „Eine Ehrung ist völlig okay, dass es aber gerade der Große Stern sein muss, bezweifle ich.“ Ähnlich sieht das die FDP. Ihr verkehrspolitischer Sprecher Henner Schmidt: „Der Große Stern ist zu groß – für jeden Politiker.“ Einer der Plätze vor dem Bahnhof oder ein Ort im Regierungsviertel wäre angemessen.“

Andreas Otto (Grüne): „Wir können über den Großen Stern reden, aber erst wenn die Spendenaffäre aufgeklärt ist.“ Straßen oder Plätze dürfen erst fünf Jahre nach dem Tod umbenannt werden. Die Union will für Kohl eine Ausnahme machen – die anderen Parteien aber nicht.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie hier.

Wollen Sie mitstreiten?


Diskutieren Sie mit auf meinen Facebook- und Twitter-Accounts.