Kiezrundgang durch das grüne Charlottenburg

Ich freue mich, Sie heute gemeinsam mit der Friedrich-Naumann Stiftung für die Freiheit zu einem lokalpolitischen Kiezrundgang nach Charlottenburg einladen zu dürfen, um zusammen mit ortskundigen Experten und Politikern mehr über konkrete Beispiele von Natur und Naturschutz in der Großstadt zu erfahren.

Die gesellschaftliche Sensibilisierung für den Naturschutz in urbanen Räumen hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Nicht zuletzt der „Lange Tag der Stadtnatur“, welcher seit 2007 jährlich veranstaltet wird, hat die öffentliche Wahrnehmung von Natur in der Großstadt und der Möglichkeiten zu ihrem Schutz deutlich gestärkt.

Nicht nur im Tiergarten, der alleine bereits 1.400 Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum bietet, sondern auch in anderen öffentlichen Grünanlagen, auf Friedhöfen oder Uferstreifen kann man Natur beobachten und erleben. Gleichzeitig besteht ein hoher Bedarf, Grünanlagen und Freiflächen in der Stadt auch für Freizeit und Sport zu nutzen oder Baulücken zu bebauen.
Damit sind wir mitten drin in der Debatte zu Notwendigkeiten, Möglichkeiten, Grenzen und Emotionen beim Naturschutz in der Stadt. Wo setzen wir als Stadtgesellschaft unsere Prioritäten? Wie kann eine artenreiche Natur auch in der Großstadt ermöglicht werden? Welche Rolle soll Naturschutz bei der Stadtentwicklung spielen? Wie können die Bedürfnisse einer wachsenden Stadt und die Erhaltung der Natur miteinander vereinbart werden?

Bei unserem Kiezspaziergang möchten wir Sie einladen, mit uns die aktuellen Debatten zum Naturschutz in der Stadt kennenzulernen.

Link zur Veranstaltung

Wollen Sie mitstreiten?


Diskutieren Sie mit auf meinen Facebook- und Twitter-Accounts.