Kirchner – Der wahre Verkehrssenator von Berlin

Auszug aus dem Beitrag „Kirchner – Der wahre Verkehrssenator von Berlin„, Erschienen in: Berliner Morgenpost am 26.06.2017.

Anders bei Jens-Holger Kirchner. Der stand in den ersten Monaten des rot-rot-grünen Senats beinahe wöchentlich mit Sätzen wie diesen in der Zeitung: „Wer in Berlin Auto fährt, hat zuviel Zeit.“ Oder: „Wir werden die Hauptverkehrsstraßen für Autos einspurig machen. Wir brauchen den Platz nämlich für andere.“ Günther habe ihm in der Verkehrspolitik freie Hand gelassen, sagt der verkehrspolitische Sprecher der FDP, Henner Schmidt. Für Oliver Friederici (CDU), Vorsitzender des Verkehrsausschusses im Abgeordnetenhaus, sind Kirchners Vorstöße ein Zeichen für grüne, innerstädtische Klientelpolitik. Kirchner, der Autoschreck, Kirchner, der Parkplatzvernichter, Kirchner, der Elefant im Porzellanladen – sagen seine Gegner.

Den vollständigen Beitrag in der Berliner Morgenpost finden Sie hier

Wollen Sie mitstreiten?


Diskutieren Sie mit auf meinen Facebook- und Twitter-Accounts.