In meiner Schriftlichen Anfrage vom 25. August 2017 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 31. August 2017) an den Berliner Senat erkundige ich mich über den Krankenstand von Lehrkräften. Die Beantwortung der Senatsverwaltung finden sie nachfolgend:

Im Namen des Senats von Berlin beantworte ich Ihre Schriftliche Anfrage wie folgt:

Wie war der durchschnittliche Krankenstand (als erkrankungsbedingte Fehlzeiten/ Soll-Arbeitszeit) im Jahr 2016 jeweils für angestellte und beamtete Lehrkräfte im Land Berlin und dies jeweils für die einzelnen Schul- formen (bitte dabei Sekundarschulen mit und ohne Oberstufe differenzieren).

Die Fehlzeiten der Lehrkräfte werden im IT-Verfahren IPV (Integrierte Personalverwaltung) als Individualdaten erfasst. Der Auswertung der in der IPV erfassten Daten hat der Haupt- personalrat im Rahmen des Beteiligungsverfahrens bei der Einführung des Datensystems ausdrücklich widersprochen. Entsprechende Zahlen werden demnach nicht erhoben, so dass eine Auswertung nicht erfolgen kann.

Berlin, den 25. August 2017

In Vertretung
Mark Rackles Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie

Wollen Sie mitstreiten?


Diskutieren Sie mit auf meinen Facebook- und Twitter-Accounts.