Beitrag “Bergmannstraße in Kreuzberg”. Erschienen in: Berliner Morgenpost am 17.09.2020.

Aus Parkplatzraum und Fahrbahn werden ein 4,5 Meter breiter Radweg, sechs Meter Fußgängerzone und ein klimabegünstigender Wasserkanal. Weisbrich bezeichnete den zukünftigen Bergmannkiez als „riesiges Blocksystem“. Dabei werden die Zufahrtsstraßen von Gneisenaustraße und Mehringdamm so mit Einbahnstraßen ausgestattet, dass sich der Bereich für Autofahrer nicht mehr als Durchfahrtstrecke lohnt.

Wenig überzeugt von den Plänen zeigte sich Henner Schmidt, infrastrukturpolitischer Sprecher der FDP im Berliner Abgeordnetenhaus: „In der Bergmannstraße wurden mit viel Geld immer wieder neue Ansätze zur Umgestaltung ausprobiert und wieder verworfen – ob Begegnungszone, Parklets, bunte Punkte oder Felsbrocken auf der Straße.“ Jetzt stehe die nächste umfassende und teure Umgestaltung an. „Ob die imaginierte Dorfidylle mit einer funktionierenden Stadt vereinbar ist, wird kritisch zu beobachten sein“, so Schmidt.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie hier.

Wollen Sie mitstreiten?


Diskutieren Sie mit auf meinen Facebook- und Twitter-Accounts.

Facebook Twitter