Nach Falkensee mit der Tram

Auszug aus dem Beitrag „Nach Falkensee mit der Tram“, Erschienen in: Neues Deutschland am 23.5.2018.

Die FDP ist schon mit den vergleichsweise bescheidenen Senatsplanungen unzufrieden. Eine »zunehmend stärker verdichtete Stadt kann in der Innenstadt den Verkehr nicht vorwiegend über Straßenbahnen abwickeln«, lässt der infrastrukturpolitische Sprecher Henner Schmidt wissen. »Auch in eher gering besiedelten Gebieten in den Außenbezirken liefern neue Straßenbahnstrecken keine attraktiven Lösungen«, ist er überzeugt. Das sollte Rot-Rot-Grün nicht davon abhalten, das von den Regierungsparteien befürwortete Konzept des Bündnisses umzusetzen. »Mit dem Ausbremsen der Straßenbahn und der Forcierung von U-Bahn-Plänen begeht die SPD Selbstmord aus Angst vor dem eigenen Tod«, sagt Fahrgastvertreter Wieseke.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie hier.

Lesen Sie hierzu ebenfalls den Bericht in rbb24 

Wollen Sie mitstreiten?


Diskutieren Sie mit auf meinen Facebook- und Twitter-Accounts.