Auszug aus dem Beitrag „Neues Verkehrskonzept der FDP Im Hyperloop von Berlin nach Leipzig“, Erschienen in: Berliner Kurier am 23.4.2018.

Hyperloop heißt die unterirdische Magnetschwebebahn, die in den USA erdacht worden ist und in Frankreich erprobt werden soll. Für mehrere Regionen ist das neue Verkehrssystem im Gespräch. Nun setzt sich die FDP dafür ein, dass auch Berlin Unterdrucktunnel bekommt. „Seilbahnen eignen sich für innerstädtische Gebiete“

„Neue Verkehrsmittel wie Hyperloops können Ergänzungen zu den bestehenden Verkehrsträgern sein“, so der FDP-Verkehrspolitiker Henner Schmidt. Für den ersten deutschen Hyperloop könnte Berlin–Leipzig eine Pilotstrecke werden, sagt er. Im Vakuumtunnel würde die Reise nur wenige Minuten dauern. „Hyperloop bietet sich für den Fernverkehr an“, erklärt er.

Auch innerhalb der Stadt könnten neue Verkehrsmittel, die in Berlin bisher kaum eine Rolle spielten, Aufgaben übernehmen. „Seilbahnen eignen sich für dicht bebaute innerstädtische Gebiete“, so Schmidt. Im FDP-Mobilitätskonzept, das er und Fraktionschef Sebastian Czaja am Montag vorstellten, ist auch von Schwebebahnen die Rede – ebenfalls als Ergänzungen.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie hier.

Wollen Sie mitstreiten?


Diskutieren Sie mit auf meinen Facebook- und Twitter-Accounts.