Beitrag “Senat nutzt Corona-Zeit, um die gesamte Kantstraße zu verengen“. Erschienen in: BZ am 12.5.2020.

Was heißt das? Der Radstreifen wird nicht wieder entfernt, so viel steht fest. Den Busverkehr will man mit Vorrangschaltungen an den Ampeln beschleunigen. Die Autofahrer sollen sehen wo sie bleiben. Auch dem Lieferverkehr wird nicht geholfen, die Einzelhändler und Gastronomen wurden nicht berücksichtigt.

Dagegen protestierte die IHK: „Wenn kein Platz für den Lade-und Lieferverkehr eingeplant wird und dem Kfz-Verkehr eine Fahrspur fehlt, droht schnell der Kollaps“, sagte der Geschäftsführer Wirtschaft und Politik, Jörg Nolte. Hätte es andere Möglichkeiten gegeben? Der FDP-Abgeordnete Henner Schmidt schlug vor, den Mittelstreifen aufzuheben und pro Richtung eine „überbreite“ Spur für Autos und eine für Räder und Busse einzurichten.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie hier. 

Wollen Sie mitstreiten?


Diskutieren Sie mit auf meinen Facebook- und Twitter-Accounts.

Facebook Twitter