Beitrag „Marode Infrastruktur in Berlin – Gesperrte Brücken, volle U-Bahnen, langsame Planung“. Erschienen in: Tagesspiegel am 6.6.2019.

„Geld allein reicht nicht“, schimpfte der FDP-Abgeordnete Henner Schmidt. „Es muss schnell geplant und rund um die Uhr gebaut werden.“ Mit dem Zustand der öffentlichen Infrastruktur in Berlin ist die Opposition gar nicht zufrieden. Und so wurde in der Aktuellen Stunde des Parlaments am Donnerstag über gesperrte Brücken, fehlende Straßen und U-Bahnlinien, mangelnden Wohnungsbau und weiße Flecken beim W-Lan-Angebot geredet.

Es war in der letzten Parlamentssitzung vor der Sommerpause fast eine Generalabrechnung mit Rot-Rot- Grün. Immerhin funktionierte im Plenarsaal die Klimaanlage. Schmidt ging es vor allem um die vielen maroden Brücken, die „unter Rot-Rot zu Tode gespart wurden“. Anschließend habe es der SPD/CDU-Senat „verpennt“, gegenzusteuern.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie hier. 

Wollen Sie mitstreiten?


Diskutieren Sie mit auf meinen Facebook- und Twitter-Accounts.