Beitrag “Der Einzelfahrschein könnte auf drei Euro steigen”. Erschienen in: RBB24 am 30.09.2020.

Auf der Oppositionsseite zeigt sich die CDU-Fraktion noch zurückhaltend und will sich erst zu Tariferhöhungen äußern, wenn ein konkreter Beschluss vorliegt. FDP-Verkehrsexperte Henner Schmidt hält eine “mäßige Erhöhung” für möglich, vor allem bei “Vielfahrern”. Dass man mit der Verteuerung von Einzelfahrscheinen Gelegenheitsnutzerinnen und -nutzer davon abhält, Busse und Bahnen öfter zu nutzen, hält Schmidt für nicht wahrscheinlich. “Ich glaube, der Preis der Fahrkarte ist nicht der wesentliche Punkt, um Leute in den ÖPNV zu locken.” Wichtiger sei es, das Angebot zu verbessern. “Das liegt an Themen wie Sicherheit, Sauberkeit, Zuverlässigkeit.” Dann seien Leute auch bereit einen entsprechenden Preis zu zahlen.

 

Den vollständigen Beitrag lesen Sie hier.

Wollen Sie mitstreiten?


Diskutieren Sie mit auf meinen Facebook- und Twitter-Accounts.

Facebook Twitter