Beitrag “So stellt sich die FDP die Zukunft der Kantstraße vor”. Erschienen in: Tagesspiegel. am 26.09.2020.

Wer hätte gedacht, dass ausgerechnet die FDP einmal Straßenbaupläne entwickeln würde, denen – zumindest oberirdisch – viele Parkplätze weichen müssten? Für eine Neugestaltung der Kantstraße stellte der Charlottenburg-Wilmersdorfer Fraktionsvorsitzende Felix Recke am Donnerstag ein Konzept vor, mit dem „jedem etwas genommen wird, aber alle auch profitieren“. Zu den Vorschlägen gehören Busspuren, Radwege und Lieferzonen am Fahrbahnrand.

Um den nötigen Platz zu schaffen, müsse der Mittelstreifen der Kantstraße weichen, sagte Recke. Der nur mit Rasen und ein paar kleineren Bäumen bepflanzte Streifen sei keine ökologisch wichtige „grüne Lunge“ und daher verzichtbar. Ersatzbäume könnten andernorts gepflanzt werden.

Autos sollten in manchen Abschnitten künftig längs statt quer parken, auch wenn sich die Zahl der Stellplätze dadurch verringere. Die geplanten festen Zonen für Lieferwagen würden an der Stelle weiterer bisheriger Parkplätze entstehen.

 

Den vollständigen Beitrag lesen Sie hier.

Wollen Sie mitstreiten?


Diskutieren Sie mit auf meinen Facebook- und Twitter-Accounts.

Facebook Twitter