Straßenverkehrskonzept für den Nord-Osten von Berlin

In meiner Rede vom 17.5.2018 fordere ich ein neues Straßenverkehrskonzept für den Nord-Osten von Berlin. Die Straßen verkehrlichen Strukturen des Berliner Nordostraumes werden aktuell sowohl durch das umliegende Verkehrsgefüge als auch durch zahlreiche lokale Engpässe immer höher belastet. Im Zuge der stark steigenden Einwohnerzahlen in diesem Gebiet wird sich diese Situation weiter verschärfen. Das macht den weiteren Straßenausbau erforderlich. Neben einem notwendigen Ausbau des ÖPNV muss deshalb auch der Straßenverkehr im Nordostraum Berlins mit langfristiger Perspektive weiterentwickelt werden.

Aus der Vergangenheit bestehen verschiedene Planungen und Projekte, die aus verschiedenen Zeiten stammen und nun überprüft und angepasst werden müssen, um sie besser auf die tat- sächlich entstehenden Verkehrsströme und den wachsenden Bedarf auszurichten. Derzeit schon bestehende Engpässe würden sich sonst in absehbarer Zukunft zu langen Staufallen entwickeln. Insbesondere die Ortskerne im Nordosten sind bereits heute an vielen Stellen überlastet. Deshalb müssen entsprechende infrastrukturelle entlastende Maßnahmen eingelei- tet werden.

CDU und AfD unterstützen meinen Antrag.

Meine Rede können Sie hier abrufen
(Quelle für Rede und Foto: rbb-online.de, Stand vom 18.05.2018)

Wollen Sie mitstreiten?


Diskutieren Sie mit auf meinen Facebook- und Twitter-Accounts.