Beitrag „Technischer Fortschritt liefert viele Ansätze für bessere Mobilität“, Erschienen in: Finanzen.de am 20.6.2018.

Mehr als 3,7 Millionen Menschen lebten 2017 in Berlin. In den letzten zehn Jahren ist die Hauptstadt somit um durchschnittlich 30.000 Personen pro Jahr gewachsen. Mehr Einwohner bedeuten allerdings „gleichzeitig mehr Verkehr und weniger freie Flächen“, weiß der FDP-Verkehrsexperte Henner Schmidt. „Lärm und Luftverschmutzung, zugeparkte Rad- und Fußwege, Parkplatzmangel und Staus“ sind nur einige Konsequenzen von zu viel Verkehr, mit denen die Anwohner seines Bezirks täglich leben müssen.

Mit der Verkehrswende sollen die Belastungen reduziert werden. Doch mit dem Begriff gehen eher Befürchtungen einher, erläutert Schmidt im Interview mit finanzen.de. Zudem erklärt er, wie Charlottenburg-Wilmersdorf Vorbild für neue Mobilitätslösungen werden kann.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie hier.

Wollen Sie mitstreiten?


Diskutieren Sie mit auf meinen Facebook- und Twitter-Accounts.