Beitrag „Tempo 30: Nur da, wo es Sinn macht“, Erschienen in: Morgenpost am 08.2.2019.

„Statt sich immer wieder dem Diktat von Umweltverbänden zu unterwerfen, muss der Senat wirklich sinnvolle Vorschläge umsetzen: einen weitgehend störungsfreien Verkehrsfluss durch mehr grüne Wellen und bessere Baustellen-Planung, Lkw-Umleitungen um schwer belastete Straßenabschnitte und zusätzliche Bepflanzungen von Hauptverkehrsstraßen mit Moosen und Bäumen“, sagte Oliver Friederici, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion.

Und der Verkehrsexperte der FDP, Henner Schmidt, betonte: „Um die Vorgaben des Verwaltungsgerichts umzusetzen und Fahrverbote zu vermeiden, muss der Senat mit einer leistungsfähigen Verkehrslenkung eine stärkere Vergleichmäßigung des Verkehrs herbeiführen, Nachrüstungen von Bussen und Taxis schneller voranbringen und eine bessere städtebauliche Durchlüftung ermöglichen.“

 

Den vollständigen Beitrag lesen Sie hier.

Wollen Sie mitstreiten?


Diskutieren Sie mit auf meinen Facebook- und Twitter-Accounts.