Schriftliche Anfrage
des Abgeordneten Henner Schmidt (FDP)

zum Thema:
Wo befinden sich vorhandene und nicht genutzte Tunnelabschnitte?

vom 12. Dezember 2017 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 13. Dezember 2017)
und Antwort vom 22. Dezember 2017 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 29. Dez. 2017)

An t w or t
auf die Schriftliche Anfrage Nr. 18 / 12 939
vom 12. Dezember 2017
über Wo befinden sich vorhandene und nicht genutzte Tunnelabschnitte der U- Bahn?
Im Namen des Senats von Berlin beantworte ich Ihre Schriftliche Anfrage wie folgt:
Vorbemerkung:

Der Senat verweist auf seine Antworten zu den Schriftlichen Anfragen mit den Drucksachennummern 17 / 13 421 und 18 / 10 731; die ergänzenden Informationen bzw. zwischenzeitlich eingetretenen Veränderungen wurden durch die BVG ermittelt und in die Anlage zur Drs 18 / 10 731 eingefügt. Die neuen bzw. geänderten Teile der Anlage sind kenntlich grau hinterlegt; die Anlage ist dieser Antwort beigefügt.

Frage 1:
An welchen Stellen der Stadt sind in der Vergangenheit bereits einzelne Tunnelabschnitte für die U-Bahn gebaut werden, die derzeit nicht genutzt werden?
Frage 2:
Wie lang sind diese Abschnitte jeweils und in welchem baulichen Zustand befinden sie sich (z.B. nur Tunnelröhre, Schienen vorhanden, Signaltechnik vorhanden)?
Frage 3:
An welchen Stellen sind für einen möglichen U-Bahn-Ausbau bereits zusätzliche U-Bahnhöfe, Kreuzungsbahnhöfe mit vorhandenen U-Bahn-Linien oder zusätzliche Abfertigungsgleise für weitere U- Bahn-Linien vorhanden?
Frage 4:
In welchem baulichen Zustand befinden sich diese?

Antwort zu 1 bis 4:
Es wird auf die Vorbemerkung und die Anlage verwiesen. Diese finden Sie hier. 

Frage 5:
Gibt es für den Betrieb der U-Bahn geeignete Tunnelabschnitte, die durch die Bauleitplanung gesichert sind, deren Bauausführung aber noch nicht begonnen hat? Wo befinden sich diese?

Antwort zu 5:
Nein, entsprechende Bebauungspläne nach § 28 Abs. 3 in Verbindung mit § 4 Abs. 2 des Personenbeförderungsgesetzes für Anlagen von Untergrundbahnen liegen dem Senat nicht vor. Bislang wurden alle Tunnelabschnitte planungsrechtlich durch Planfeststellung gesichert.

Berlin, den 22.12.2017

In Vertretung

Wollen Sie mitstreiten?


Diskutieren Sie mit auf meinen Facebook- und Twitter-Accounts.