Auszug aus dem Beitrag „Weitere Sperrungen möglich“, Erschienen in: Berliner Abendblatt am 4.5.2018.

„Hier kein Durchgang“ heißt es seit fast einem Jahr am Fußgängertunnel, der unter der Lietzenseebrücke hindurchführt und die beiden Teile des Parks am Lietzensee miteinander verbindet. Vor einigen Wochen berichtete das Abendblatt bereits über den Ärger der Anwohner ob dieser andauernden Sperrung, die sie unter anderem zu dem Umweg über die viel befahrene Neue Kantstraße zwingt.

Keine Lösung

Meist wird der Bauzaun, der den Durchgang versperren soll, aber einfach beiseitegeschoben. Nun soll endlich Bewegung in den Fall kommen. Zumindest, wenn es nach dem FDP-Abgeordneten Henner Schmidt geht, der dazu jüngst eine Anfrage an die zuständige Senatsverwaltung schickte. Dabei erkundigte er sich auch, ob es an der Unterführung selber Schäden gibt, die einer dringenden Sanierung bedürfen. Dem ist laut Senat nicht so. „Der Fußgängersteg unter der Brücke (Fußgängerunterführung) ist ausschließlich aufgrund von Schäden an der Lietzenseebrücke gesperrt. Der Bauwerkszustand des Fußgängersteges unter der Brücke ist befriedigend.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie hier.

 

Wollen Sie mitstreiten?


Diskutieren Sie mit auf meinen Facebook- und Twitter-Accounts.