Beitrag „Flussbad an der Spree: FDP fordert Messung zu Wasserqualität“. Erschienen in: Berliner Morgenpost am 16.5.2021

Es werden derzeit keine ausreichenden Daten erhoben, um die mögliche Badequalität des Spreewassers überhapt beurteilen zu können.
Es ist unklar, an wie vielen Tagen die Spree gereinigt werden muss, um als Badegewässer dienen zu können. Die Auslegung der Reinigungstechnik des geplanten Flussbades ist deshalb nicht möglich. Um eine solide technische Planmung überhaupt erst ermöglichen zu können, müssen jetzt die entsprechenden Daten über einen längeren Zeitraum erhoben werden. Dafür ist schnellstmöglich ein Projekt zu starten. Dessen Ergebnisse würden nicht nur die Planung des Flussbades ermöglichen, sondern auch insgesamt eine Grundlage liefern, um weitere Maßnahmen für eine bessere Wasserqalität der Spree entwickeln zu können.