Beitrag “Senat will Autoverkehr in Berlin massiv”. Erschienen in: Morgenpost am 3.3.2021.

Der STEP MoVE richtet sich nicht an den Mobilitätsbedürfnissen der Berlinerinnen und Berliner aus, sondern versucht, eine politisch getriebene Vision von Berlin als verkehrsberuhigter Stadt festzuschreiben. Auch liegt weiterhin der Fokus der Maßnahmen auf der Innenstadt. Es wäre aber wichtig, vor allem neue attraktive Mobilitätsangebote in den Außenbezirken zu schaffen, die über den Bau neuer Schienenverbindungen hinausgehen. Die Außenbezirke dürfen verkehrspolitisch nicht weiter vernachlässigt werden. Da der Senat seine Maßnahmen im Verkehrsbereich bisher nur sehr schleppend umgesetzt hat, wäre es auch sinnvoll, die Maßnahmen deutlich zu fokussieren. Der STEP MoVe muss wieder stärker zu einem fachlichen Planungsinstrument werden und weniger politisches Programm sein.