Virtueller Kiezspaziegang – City West im Umbruch

Kaum ein Zentrum hat so viele Höhen und Tiefen durchlebt wie die heutige City-West. Das Zooviertel bzw. der „Neue Westen“ entwickelte sich während der Kaiserzeit als Pendant zum alten Stadtzentrum in Mitte. Der neugebaute Bahnhof Zoologischer Garten integrierte die Gegend in das Schienennetz der Kaiserstadt. Das Theater des Westens (1882) sowie das Kaufhaus des Westens (1907) verwandelten den Ort zu einem wichtigen Geschäfts- und Vergnügungszentrum. Vor allem in der Zeit der Weimarer Republik wurde der „Neue Westen“ somit zu einem Synonym der „Goldenen Zwanziger Jahre“. Die im Zweiten Weltkrieg erfolgten schweren Zerstörungen erforderte in den Nachkriegsjahren einen umfassenden Wiederaufbau der City-West. Es entstanden das prägnante Ensemble des „Zoobogens“ mit dem Kino Zoo-Palast und dem Bikinihaus sowie das Europacenter. Außerdem folgten in den 90er Jahren wichtige Lückenschlüsse am Walter-Benjamin-Platz oder Olivaer-Platz. Seit der Nachwendezeit wird die City-West kontinuierlich modernisiert und verdichtet. Neue Hochhäuser am Bahnhof Zoo prägen inzwischen die Gegend und weitere Bauprojekte rund um die Hertzallee Nord sind in Planung. Bei unserem virtuellen Stadtrundgang möchten wir mit Ihnen über die Zukunft der City-West diskutieren und Ihnen spannende aktuelle Bauvorhaben etwa auf dem Campus der TU Berlin entlang der Hertzallee sowie am Bahnhof Zoologischer Garten präsentieren. Organisiert wird die Veranstaltung von der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit.

Das Programm für unseren Kiezrundgang finden Sie hier:
https://shop.freiheit.org/#!/Veranstaltung/fi5ia

Zur Anmeldung gelangen Sie hier:
https://shop.freiheit.org/#Buchung/FI5IA